Bestzeit dank Virtual Partner

| Keine Kommentare

Diesen kleinen virtuellen Schwächling werde ich jetzt einfach mal richtig demontieren. Seine Niederlage wird richtig hart werden!

Neue Bestzeit. Nach 24:50 Minute beendet ich die 5 Kilometer. Pace 4:58 min/km

Neue Bestzeit. Nach 24:50 Minute beende ich die 5 Kilometer. Pace 4:58 min/km

Gestern, vor dem Unterricht meiner Fortbildung, erzählte ein Kollege, dass er jetzt bei seiner Garmin den Virtual Partner abgestellt hat. Dieser würde ihn nur noch deprimieren, da er die alten Zeiten nicht mehr erreicht und ihm der Partner immer einfach davon läuft. Wer das jetzt nicht kennt, das ‚Spiel‘ funktioniert folgendermaßen:
Ich stelle für meinen Garmin Virtual Partner eine Pace ein, mit dieser läuft er dann virtuell Kilometer für Kilometer. Je nachdem wie schnell ich dann unterwegs bin, kann ich vor oder hinter meinen Pacemaker sein. Die Garmin Laufuhr berechnet den Vorsprung sogar ganz genau in Distanz und Zeit.

Oben: Vorsprung 0.49 km; Mitte: Eingestellte VP Pace 5:30 und der Vorspung; Unten: Vorspung in Minuten 2:42

Ich bin schon ewig nicht mir gegen den Garmin Virtual Partner angetreten. Das Wetter ist heute bescheiden und eigentlich sollte ich auch mal wieder einen 5 Kilometer Tempodauerlauf machen (und ich hasse Tempodauerlauf), warum also nicht mit mehr Spaßfaktor.

Also welche Pace bekommt mein Gegner verpasst? Der Garmin Virtual Partner soll mich schon fordern aber auch nicht frustrieren. Ich hab echt lang überlegt. Den 10 Kilometer Fürth Lauf würde ich gerne unter 55 Minuten beendet. Also 3 Minuten schneller als letztes Jahr. Das wäre eine Pace von 5:30 min/km. Da mein 5 Kilometer-Rekord bei 29 Minuten liegt, würde ich auch damit sogar eine neue Bestzeit aufstellen.

Also raus vor die Tür – mögen die Spiele beginnen. Ich erwische gleich vorn weg den besseren Start und erarbeite mir mal gleich 50m Vorsprung. Nach ein paar Sekunden vibriert die Laufuhr und im Display kommt die Bestätigung. ‚Sie liegen vorne’. Tja hat der Kollege wohl den Startschuss nicht richtig mitbekommen. Mein erster Kilometer piept die Laufuhr nach 4:39 Minuten ab. Vermutlich bin ich zu schnell unterwegs und werde dann bald von unnachgiebigen Laufpartner wieder eingesammelt. Ich mach etwas langsamer laufe aber Kilometer 2 und 3 ebenfalls in sehr guten Zeiten (5:00 und 5:03).

Meine Beine werden jetzt richtig müde, ich möchte eigentlich eine Gehpause, die Garmin bestätigt mir einen Vorsprung von 2:30 Minuten gegenüber des Virtual Partner. Langsamer machen oder durchbeißen. Mein Atem rasselt schon heftig. Ich entschließe mich fürs durchbeißen. Kilometer 4 in 5:06 Minuten.

Diesen kleinen virtuellen Schwächling werde ich jetzt einfach mal richtig demontieren. Seine Niederlage wird richtig hart werden! Ich ziehe das Tempo sogar nochmal an und schließe den letzten Kilometer nach 4:54 ab. Im Ziel liege ich damit 490m oder 2:49 Minuten vor dem Schwächling.

Jetzt stellt sich nur noch eine Frage: Wäre es okay jetzt einfach auf der Straße zu kollabieren?

Mal gucken … vielleicht lasse ich meinen Virtual Partner das nächstes Mal 1-2 Sekunden schneller laufen :D

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:? 
8) 
:lol: 
:x 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
:roll: 
;) 
:idee: 
:pfeil: 
:| 
:mrgreen: 
:XD: 
:DX: 
:ugly: 
:freu: 
:freu2: 
:motz: 
:lachtot: 
:irre: 
:hilfe: 
:wallbash: 
:gott: 
:zensur: 
:hurra: 
O_o 
:bravo: 
:pfeif: 
:ja: 
:nein: 
:maul: 
:doh: 
:girl: 
:winken: 
:buch: 
:fussballgott: 
:!: 
:gewichtheben: 
:laufen: 
:prost: 
:laufen2: 
:rennrad: